Atme

Reiskorn-Übung - eine ganz einfache Atemübung


Wasserlauf von der BuGa

…… ATMEN!

Ich stelle Euch hier eine ganz einfache Atemübung vor …. Sie nennt sich die Reiskorn-Übung. Sie heißt so, weil wir beim Atmen das chinesische Zeichen für Reiskorn mit dem Kopf nachzeichnen. Wir kommen bei der Atemübung zur Ruhe, denn wo Entspannung ist, da ist für Angst kein Platz.


Zeichen für Reiskorn

Wir bewegen dabei sanft unsere Kopf- und Nackenmuskulatur und lockern sie und sorgen so auch körperlich für Entspannung. Das Blut, die Lymphe fliesst wieder ungehindert, uns geht es gut, wir sind entspannt.

Du atmest durch die Nase ein und durch den Mund aus. Du bleibst immer unter der Schmerzgrenze. Du bestimmst Dein eigenes Tempo.

Zuerst einatmen und dabei nach links oben schauen - ausatmen und zurück
dann wieder einatmen und nach rechts oben schauen - ausatmen und zurück
dann einatmen und nach links über die Schulter schauen - ausatmen und zurück
das gleiche nach rechts über die Schulter - ausatmen und zurück
dann gerade nach oben - ausatmen und zurück
dann gerade nach unten - ausatmen und zurück
zuletzt nach links unten - ausatmen und zurück
und nach rechts unten und beim ausatmen zurück.

Fertig!

Wiederhole die Übung sooft wie es Dir guttut. So einfach! Und die einzelne Sequenz dauert nicht lange. Du kannst die Atemübung auch nur einmal machen, weil Du gerade für kurze Zeit alleine im Bad oder in der Firma in der Kaffeeküche bist und Dich kurz sammeln willst, weil Dich was oder wer gerade genervt hat :-), oder …. da fällt Dir bestimmt die eine oder andere Gelegenheit dazu ein.